Raita Sicherheitsbande Hornium

Produktnutzen

Die Sicherheitsbande Raita Hornium wurde seit den Olympischen Spielen 2014 in Sochi an allen Weltmeisterschaften (2015 Prag, 2016 Moskau / St. Petersburg, 2017 Köln / Paris) mit grösster Zufriedenheit aus Sicht der Veranstalter und der Spieler eingesetzt. Die Raita Hornium ist eine absolute Topbande und verbindet Funktionalität, Spielersicherheit und Ästhetik in einem perfekten Verhältnis.

In der Schweiz durften wir bereits 5 Raita Hornium installieren (Lausanne, Lugano, Zürich-Heuried, Kreuzlingen und Faido) und die Kunden sind begesitert.

Die Raita Hornium wurde sowohl vom internationalen Eishockeyverband (IIHF) als cuh von Swiss Icehockey (SIHF) als Sicherheitsbande geprüft und anerkannt.

 

Produktbeschrieb 

  • Im Gegensatz zu den herkömmlichen Banden, ist die Raita Hornium nicht 125 cm, sondern nur 110 cm hoch. Im Gegenzug dazu ist die Sicherheitsverglasung um 15 cm höher, wodurch die Gesamthöhe bestehen bleibt. => Durch die tieferen Banden prallen viele Körperkontakte nicht mehr gegen die härtere Bande, sondern gegen die weichere Acrylverglasung.

  • Der Abstand zwischen Bandenvorderseite und Schutzverglasung ist nur 4 cm, dadurch prallt der Spieler gleichzeitig an Bande und Schutzverglasung auf und es gibt keine Hebelwirkung beim Aufprall. Dieser Umstand verringert die Hirnerschütterungen massiv.

  • Der Handlauf ist aus PE und abgerundet.

  • Die Raita Hornium besteht aus einem schokabsorbierendem Bandenrahmen.

  • Die Raita Hornium kann mit oder ohne Eisdamm geliefert werden.

  • Die 15mm dicke Acrylverglasung wird mit edem weltweit einzigartigen "Drop-Inn" System befestigt, d.h. beim Installieren und Entfernen des Acryls müssen keinerlei Schrauben angezogen oder gelöst werden, sowohl die Scheiben als auch die Verbingungsclips sind nur hineingesteckt. Diese Neuerung bring grosse Zeitersparnis für das Personal.

  • Die 15mm dicke Acrylverglasung ist debzüglich Flexibilität und Spielersicherheit das absolut ideale Material damit die ideale Beweglichkeit entsteht.

 
Foto Optium 6